Aktuelles

„Ade“ – Abschiedsgruß für den Weg zur ADD

Unser Schulleiter Andreas Bommer wechselt zur Schulaufsicht nach Neustadt


Andreas Bommer

Am Mittwoch, dem 28.6. 2017, verabschiedeten wir unseren Direktor Andreas Bommer, der zur Aufsichts-und Dienstleistungsdirektion (ADD) nach Neustadt wechselt. Herr Bommer war insgesamt 17 Jahre an der IGS Mutterstadt tätig, davon sieben Jahre als stellvertretender Direktor und die vergangenen drei Jahre als Schulleiter. 

 

Dass es sich um eine ganz besondere Verabschiedung handle, hob der zu­stän­dige Schulreferent der ADD Neustadt, Herr Jähne, hervor, denn normalerweise verabschiede man Schulleiter in den Ruhestand. In diesem Falle jedoch sei Herr Bommer „dem Lockruf aus Neustadt“ gefolgt, um künftig mit seiner Kompetenz und der Erfahrung eines IGS-Schulleiters in der Schulverwaltung Verantwortung zu übernehmen.

 

Bommers erfolgreiches pädagogisches und organisatorisches Wirken wurde außerdem vom Vertreter des Schulträgers, Herrn Manfred Gräf, sowie der Zweiten Beigeordneten der Gemeinde Mutterstadt, Frau An­drea Franz, gewürdigt. Ruhe, Ausdauer, Organisationstalent und strukturierte Arbeitsweise des schei­den­den Schulleiters wurden dabei besonders hervorgehoben. In allen Angelegenheiten sei Herr Bommer ein sehr guter Ansprechpartner gewesen, die Zusammenarbeit stets konstruktiv und vertrauensvoll.

Andreas Bommer Verabschiedung

 

Die stellvertretende Schulleiterin Petra Hann verabschiedete Bommer mit Zeilen von Hermann Hesse: "Es muss das Herz bei jedem Lebensrufe bereit zum Abschied sein und Neubeginn. Nur wer bereit zu Aufbruch ist und Reise, mag lähmender Gewöhnung sich entraffen."

Andreas Bommer Verabschiedung

 

Ein vielfältiges Rahmenprogramm mit originellen Beiträgen, in denen stets auch Dank und Anerkennung zum Ausdruck kam, umrahmte die Verabschiedung. Der Örtliche Personalrat verabschiedete sich stell­ver­tretend für das Kollegium mit einem umgetexteten Lied („Eisgekühlter Bommer Andi“). Schülerinnen des Jahrgangs 8 trugen zur musikalischen Unterhaltung bei. Die Fachschaft GL überreichte einen individuell gestalteten Reiseführer des neuen Wirkungsortes: „Neustadt an der Weinstraße – geografisch, literarisch und sozial“. Das Schulleitungsteam und die Fachgruppe Sport brachten Herrn Bommer noch einmal geistig und körperlich so richtig Schwitzen: Er musste in einem Dalli-Klick-Spiel anhand von Fotos aus dem jungen Erwachsenenalter die Mitglieder der Schulleitung erkennen und sich ein Geschenk mit einer Mindestzahl von Körben im Basketball erspielen. Kollege Gert Bühler, der in die Rolle eines Comedian schlüpfte, rechnete aus, dass die geplante Verabschiedung ursprünglich für das Jahr 2032 vorgesehen gewesen sei, aber nun sei „Andreas einfach weg“.

Andreas Bommer VerabschiedungAndreas Bommer Verabschiedung

 

Zum Abschied konnte Bommer sich über ein praktisches wie ungewöhnliches Geschenk der Schul­ge­mein­schaft freuen: Eine Aktentasche, die aus recyceltem Material von Sportmatten und -geräten mit einem übersichtlich geordneten Innenleben besteht – also wie geschaffen für das Organisationstalent des GL- und Sport-Fachlehrers und scheidenden Direktors der ökologisch orientierten IGS.

 

Am Ende der Veranstaltung dankte Andreas Bommer insbesondere Kolleginnen und Kollegen, die ihn als Wegbereiter und Wegbegleiter von Beginn seiner Tätigkeit als Lehrer einer IGS mit den Besonderheiten dieses Schulsystems vertraut gemacht und sie in die vielfältigen und komplexen Aufgaben eines Or­ga­ni­sationsleiters sowie Stellvertretenden Schulleiters eingeführt hatten. In seiner Abschiedsrede betonte Bommer auch, dass ihm der Weggang schwer falle, aber es für ihn der richtige Zeitpunkt sei, neue Wege zu gehen und sich neuen Herausforderungen zu stellen.

Zum Abschluss seiner Tätigkeit lud der scheidende Schulleiter das Kollegium, alle Mitarbeiter und an­we­sen­den Gäste zu einem Umtrunk und Buffet ein, das von Schülergruppen des Wahlpflichtfaches EWG und ihren Lehrerinnen vorbereitet worden war.

 

Die Schulgemeinschaft wünscht Herrn Bommer auf seinem Weg zu neuen Aufgaben viel Erfolg.

Petra Ebeling-Grabicki und Jutta Richter