Aktuelles

„Génial!“– Unser Frankreich-Austausch

Eine erfolgreiche Woche mit unseren französischen Austauschschülern aus Oignies


Frankreich-Austausch 2017

Ankunft in Mutterstadt am Montag, dem 27. März 2017

Am Nachmittag kam der Bus aus Oignies an unserer Schule an. Alle französischen Schüler/innen sind erfreut aus dem Bus ge­stie­gen. Und wir waren sehr gespannt und haben sie herzlich be­grüßt. Anschließend hielten wir in V 18 eine kurze Be­grüßungs­rede und stellten das Programm der Woche vor. Dann ging´s in die Familien, wo wir den Abend genossen und die Chance nutzten, die Franzosen besser kennenzulernen. Lilly Koch und Vivien Falke, Klasse 7a

 

Kennenlernen am Dienstag, dem 28. März 2017

Morgens hatten wir ein gemeinsames Frühstück in der Schule. Auch Herr Bommer, unser Schulleiter, kam bei uns vorbei und begrüßte unsere Gäste aus Frankreich. Danach haben wir uns partnerweise gegenseitig interviewt, um uns noch ein bisschen besser kennenzulernen: Ob wir einen Spitznamen haben oder ob wir ein Morgenmuffel sind, waren z. B. zwei Fragen. Dann sind alle in den normalen Unterricht gegangen. Mittags haben die „Kochmütter“ für uns in der Schule gekocht. Nach dem Mittagessen ging´s auf zu einer Fotorallye durch Mutterstadt, bevor wir bei einem Empfang von Bürgermeister Schneider im Rathaus von diesem begrüßt wurden. Schließlich kehrten wir wieder nach Hause in die Familien zurück. Yann Leschhorn und David Leonhardt, Klasse 7c

 

Ein kreativer Mittwoch, 29. März 2017

Am Mittwochmorgen war ein Druck-Workshop angesagt. Dazu hatte Frau Opitz weiße T-Shirts in unserer Größe und Textilfarbe mitgebracht. Wir durften das T-Shirt mit frei gewählten Motiven anmalen oder be­schriften. So konnten wir ein Erinnerungsstück an den Austausch mit nach Hause nehmen. Danach be­suchten wir mit unseren „corres“ wieder den Unterricht. Am Mittwochnachmittag hat Herr Otte einen DS-Workshop mit uns durchgeführt. Wir haben viel gelacht und unsere Austauschpartner auf eine lustige Weise kennengelernt. Bei einem Spiel mit einem riesengroßen blauen Tuch haben wir uns im Kreis auf­ge­stellt und jeder hielt das Tuch am Rand fest. Dann schwenkten alle gleichzeitig das Tuch nach oben und nach unten. Als das Tuch oben war, gingen wir alle einen Schritt nach vorne und ließen uns auf dem Boden nieder, sodass wir auf dem Rand des Tuches saßen. Der Effekt war, dass sich das Tuch gewölbt hat. Es war ein toller Tag! Catalina Scheurer und Corinna Eicher, Klasse 7c

 

Frankreich-Austausch 2017

 

Der NaWi- und Sport-Tag am Donnerstag, dem 30. März 2017

Am Donnerstag fuhren wir morgens mit der S- und Straßenbahn ins Technoseum nach Mannheim. Dort gab es in der Elementa-Ausstellung viele spannende Experimente zum Selbermachen und technische Ver­suche zum Ausprobieren. Anschließend haben wir einen kleinen Bowling-Wettbewerb in Vierheim gemacht: wir haben mit unseren „corres“ gegen andere deutsche Schüler/innen und ihre „corres“ gespielt, oder auch Franzosen gegen Deutsche. Cedric Kahne, Klasse 7a, und Niklas Hoffmann, Klasse 7b

 

Exkursion nach Heidelberg am Freitag, dem 31. März 2017

Auch am Freitag waren wir wieder mit der S-Bahn unterwegs. In Heidelberg angekommen, liefen wir zum Schloss hoch, was sowohl für die Deutschen als auch für die Franzosen anstrengend war, sodass wir erst einmal eine Pause brauchten. Nach einer kleinen Stärkung ging es mit einer Schlossführung weiter. Es fanden zwei separate Führungen statt, eine auf Deutsch und eine auf Französisch. Die deutsche Führung hatte die Themen „Hygiene“ und „Aberglaube“. Unser Mittagessen nahmen wir in der Mensa der Uni ein, die im Zeugenhaus, einem historischen Gebäude, untergebracht ist. Anschließend hatten wir noch etwas Frei­zeit zum Shoppen. Danach traten wir unsere Rückreise an. Am späten Nachmittag begannen dann einige kleine private Abschlussfeiern, die bis in den Abend gingen. Theresa Schneider, Klasse 10d

 

Das Wochenende: Samstag und Sonntag, 1. und 2. April 2017

Am Samstag hatten wir endlich einen ganzen Tag Freizeit mit unseren „corres“. Manche sind ins Schwimm­bad gegangen, andere waren auf der Kirmes oder auf Konzerten. Und wieder andere haben einfach ein abwechslungsreiches Programm zu Hause organisiert. Am Sonntag hieß es dann Abschied nehmen. Keiner der Franzosen wollte in den Bus einsteigen und bei vielen flossen die Abschiedstränen. Trotzdem freuten sie sich wieder auf zu Hause und waren schließlich froh, als sie nach einer langen Fahrt wieder in Oignies angekommen waren. Carolin Eicher, Klasse 7c, und Caroline Preißler, Klasse 7d

 

Und zum Schluss noch einige persönliche Eindrücke:

 

Antonia: „Ich fand, es war ein sehr schöner Austausch, sehr offen, und oft hat die Sprache keine Rolle gespielt. Man hat sich einfach so gut verstanden und es hat so viel Spaß gemacht. Wir freuen uns alle und können es nicht mehr erwarten, uns in Oignies wieder zu sehen.“

 

Anu: „Bei dem Austausch habe ich mein Französisch-Sprechen ergänzt und verbessert. Ich habe eine neue Freundin und es hat mir jeden Tag Spaß gemacht, etwas mit ihr und den anderen zu unternehmen.“

 

Caroline: „Zum Abschluss der Woche muss ich sagen, dass es mir sehr viel Spaß mit Eva gemacht hat. Wir haben zusammen viel erlebt und mussten sehr viel lachen. Ich würde nächstes Jahr vielleicht wieder mitmachen.“